Suchen

Zielfischruten

Eine Zielfischrute ist ein unverzichtbares Werkzeug für den versierten Angler. Anfänger sind sich häufig noch nicht sicher, welchem Zielfisch sie genau nachstellen wollen und greifen gern zu Allroundruten, um erstmal so vielseitig wie möglich aufgestellt zu sein. Der fortgeschrittene Angler hat meist seinen Zielfisch genau vor Augen und möchte das Optimum herausholen. Unsere Zielfischruten sind hier die perfekte Wahl.

Natürlich lassen sich auch mit einer Allroundrute fast alle einheimischen Fische überlisten. Aber je spezieller die Montagen und Anforderungen werden, um den Traumfisch an den Haken zu bekommen und diesen sicher zu landen, je spezieller werden auch die Anforderungen an das verwendete Material.

Länge, Wurfgewicht, Testkurve und vieles mehr…


Grundsätzlich müssen die Länge, das Wurfgewicht und auch die Aktion bzw. Testkurve der Rute an den Zielfisch und an die Anforderungen am Gewässer und die verwendete Montage angepasst sein. Möchte ich beispielsweise Zander im Kanal mit Kunstködern beangeln, so brauche ich eine lange und sensible Rute um weit werfen zu können, den Köder über Steinpackungen zu führen und die Bisse gut zu verwerten. Die selbe Rute wird bei der Jagd auf Bachforellen am kleinen Bach, mit vielen überhängenden Bäumen, mehr zu Frust führen, als zum genialen Angelerlebnis. Eine kurze, leichte Barsch- oder Forellenrute hingegen macht Spaß, ist ans Gewässer angepasst und führt dann auch zum Erfolg.

Hecht- und Zanderruten haben bezüglich ihres Einsatzbereiches natürlich diverse Überschneidungspunkte. Mit einer Zanderrute lassen sich selbstverständlich Hechte und auch der ein oder andere Waller sicher landen. Bei großen Hechtködern machen, vom Wurfgewicht her, aber die meisten Zanderruten schlapp. Ein richtiger "Hechtknüppel" ist hier, als Zielfischrute, die eindeutig bessere Wahl . Mit Ihr können auch richtig dicke Gummifische und Wobbler problemlos geworfen und geführt werden.

 

Zielfisch? - Welcher Zielfisch?


Selbstverständlich ist es nicht sinnvoll eine Zielfischrute für Rotfedern von der für Rotaugen zu unterscheiden. Aus diesem Grund möchten wir unsere Auswahl auf Karpfenruten, Zanderruten, Hechtruten, Barschruten, Forellenruten, Wallerruten und Aalruten begrenzen. Viel Spaß bei der Suche nach Eurer perfekten Zielfischrute.

Top Angebote
Unsere Bestseller

Eine Zielfischrute ist ein unverzichtbares Werkzeug für den versierten Angler. Anfänger sind sich häufig noch nicht sicher, welchem Zielfisch sie genau nachstellen wollen und greifen gern zu Allroundruten, um erstmal so vielseitig wie möglich aufgestellt zu sein. Der fortgeschrittene Angler hat meist seinen Zielfisch genau vor Augen und möchte das Optimum herausholen. Unsere Zielfischruten sind hier die perfekte Wahl.

Natürlich lassen sich auch mit einer Allroundrute fast alle einheimischen Fische überlisten. Aber je spezieller die Montagen und Anforderungen werden, um den Traumfisch an den Haken zu bekommen und diesen sicher zu landen, je spezieller werden auch die Anforderungen an das verwendete Material.

Länge, Wurfgewicht, Testkurve und vieles mehr…


Grundsätzlich müssen die Länge, das Wurfgewicht und auch die Aktion bzw. Testkurve der Rute an den Zielfisch und an die Anforderungen am Gewässer und die verwendete Montage angepasst sein. Möchte ich beispielsweise Zander im Kanal mit Kunstködern beangeln, so brauche ich eine lange und sensible Rute um weit werfen zu können, den Köder über Steinpackungen zu führen und die Bisse gut zu verwerten. Die selbe Rute wird bei der Jagd auf Bachforellen am kleinen Bach, mit vielen überhängenden Bäumen, mehr zu Frust führen, als zum genialen Angelerlebnis. Eine kurze, leichte Barsch- oder Forellenrute hingegen macht Spaß, ist ans Gewässer angepasst und führt dann auch zum Erfolg.

Hecht- und Zanderruten haben bezüglich ihres Einsatzbereiches natürlich diverse Überschneidungspunkte. Mit einer Zanderrute lassen sich selbstverständlich Hechte und auch der ein oder andere Waller sicher landen. Bei großen Hechtködern machen, vom Wurfgewicht her, aber die meisten Zanderruten schlapp. Ein richtiger "Hechtknüppel" ist hier, als Zielfischrute, die eindeutig bessere Wahl . Mit Ihr können auch richtig dicke Gummifische und Wobbler problemlos geworfen und geführt werden.

 

Zielfisch? - Welcher Zielfisch?


Selbstverständlich ist es nicht sinnvoll eine Zielfischrute für Rotfedern von der für Rotaugen zu unterscheiden. Aus diesem Grund möchten wir unsere Auswahl auf Karpfenruten, Zanderruten, Hechtruten, Barschruten, Forellenruten, Wallerruten und Aalruten begrenzen. Viel Spaß bei der Suche nach Eurer perfekten Zielfischrute.