Suchen

Rutenhalter werden beim Ansitzangeln verwendet und dienen als Ablage für deine Angelrute. Somit musst du die Rute nicht auf dem Boden ablegen, was gerade die Angelrollen schnell verschmutzen lassen würde. In unserem Onlineshop findest du eine große Auswahl an Rutenhaltern für alle erdenklichen Situationen. Außerdem verraten wir dir, wann du welchen Rutenhalter einsetzen solltest.

 

Der Erdspieß – einfach praktisch

Erdspieße sind Rutenhalter, die aus einem einzelnen Rohr bestehen und im Boden befestigt werden. Wenn ihr einen solchen Erdspieß benutzt, informiert euch bitte, ob das auch erlaubt ist. Gerade auf Deich- und Buhnenanlagen ist die Benutzung von Erspießen oftmals untersagt. Die einfachsten Ausführungen der Erdspieße besitzen fest installierte Rutenablagen und bestehen in der Regel aus einem dünnen Aluminiumrohr oder einem Glasfieberstab. Somit sind sie besonders leicht und preisgünstig. Um die Höhe einfach und genau einstellen zu können, gibt es teleskopierbare Erdspieße, die vor allem an unebenen Ufern vorteilhaft sind. Eine etwas massivere Ausführung der Erdspieße sind die sogenannten Banksticks. Diese besitzen einen größeren Durchmesser und haben in einigen Ausführungen ein Bohrgewinde am unteren Ende. Durch das Gewinde lassen sie sich problemlos auch in härtere Böden bohren. Besonders praktisch sind Erdspieße, die am oberen Ende ein Gewinde besitzen. Somit lässt sich eine beliebige Rutenauflage befestigen. Die Gewinde sind fast immer genormt. Dafür gibt es unterschiedliche Rutenauflagen in verschiedenen Formen. Es gibt einfache, zweifache und dreifache Rutenauflagen. Auf einer dreifachen Rutenauflage lassen sich zum Beispiel drei unterschiedliche Ruten nebeneinander ablegen. Natürlich lassen sich auf einem Erdspieß mit Gewinde auch elektronische Bissanzeiger befestigen.

Was ist ein Rod Pod?

Ein Rod Pod ist ein Rutenhalter, der nicht im Boden verankert wird. Er besteht aus einem Gestell, das auf Beinen steht, die in der Regel einzeln in der Höhe verstellt werden können. So lässt sich der Rutenhalter optimal an Unebenheiten im Boden anpassen. Bei einem Rod Pod mit drei Beinen spricht man auch von einem Tripod oder Dreibein. Tripods werden vor allem beim Brandungsangeln oder beim Angeln im Fluss als Rutenhalter eingesetzt. Hier stehen die Ruten in einem sehr steilen Winkel nach oben, was mit einem Tripod gut realisiert werden kann. Somit befindet sich möglichst wenig Angelschnur im Wasser, in der sich Treibgut verfangen könnte. Außerdem bleibt der Köder zuverlässiger am Platz liegen, da dem Strömungsdruck weniger Angriffsfläche geboten wird. In den meisten Fällen lassen sich auf einem Rod Pod drei bis vier Ruten ablegen. Für einen einfacheren Transport lassen sich diese Rutenhalter auseinanderbauen und in einer Tasche verstauen. Damit unterschiedliche Rutenauflagen oder elektronische Bissanzeiger befestigt werden können, besitzen sie ebenfalls genormte Schraubgewinde.