Fischsuppe oder Bouillabaisse? Zwei Rezepte, die einfach schmecken!

Fischsuppe oder die berühmte französische Variante Bouillabaisse sind gern genommen als Vorspeise, oder als sommerlich leichte Hauptspeise. Wer gern angelt und Fisch isst, der kommt auch um dieses Gericht nicht herum! Um euch ein bisschen internationale Küche zu bieten, wollen wir euch einmal eine ganz simple Fischsuppe vorstellen und dann ein Bouillabaisse-Rezept an die Hand geben.

Wie bei den meisten Suppen kommt hier der Geschmack von der Vielfalt der Zutaten, also erschreckt euch nicht vor der langen Zutatenliste.

Zutaten für die Fischsuppe

  • mindestens 1 kg Fisch, magerer fester Fisch ist geeignet, zum Beispiel verschiedene Barsch-Sorten oder Wels
  • 150 gr Shrimps
  • 100 gr Flusskrebsschwänze
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Becher Crème Fraîche
  • 1 große Chilischote (frisch)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Gläser Fischfond
  • 200 ml Weißwein
  • 2 Zitronen
  • Hummerpaste oder Krustentierpaste
  • Dill

Fischsuppe zubereiten

Suppengemüse, Zwiebel und Knoblauch kleinschneiden und in der Butter anschwitzen. Für ein gewisses Etwas an Geschmack, könnt ihr das Gemüse auch in Kräuterbutter anschwitzen. Wenn die Zwiebel glasig wird, mit dem Weißweihn ablöschen. Jetzt gebt ihr den Fischfond und die gleiche Menge Wasser hinzu. Etwa einen Teelöffel (oder etwas weniger, ganz nach Geschmack) Hummerpaste und die Crème Fraîche einrühren. Mit etwas Salz abschmecken.

Jetzt geht es ran an den Speck- naja, an den Fisch. Das Fischfilet in nicht zu kleine Stücke teilen, und zusammen mit den Shrimps und den Flusskrebsschwänzen in die Suppe geben. Das alles jetzt auf kleiner Flamme etwa eine Viertelsunde ziehen lassen.

Bevor ihr die Suppe jetzt serviert, viertelt die Zitrone und wascht und hackt den Dill. Das sollte jeder nach eigenem Ermessen nun dazugeben.

Das war es schon! Trotz langer Zutaten-Liste ist die einfache Fischsuppe recht fix zubereitet.

Zutaten für die Bouillabaisse

  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Bund Suppengrün (Möhren, Sellerie, Lauch)
  • 1 Knolle Fenchel
  • 2 große Tomaten
  • 2 EL Olivenöl
  • 400 ml Fischfond
  • 250 ml Weißwein (trocken)
  • 2 TL Tomatenmark
  • 800 g gemischtes Fischfilet (wichtig ist hier, dass es Fisch aus dem Mittelmeer ist, ist schließlich ein typisch mediterranes Gericht)
  • 200 g große Garnelen mit Schale
  • 300 g Miesmuscheln
  • 5 – 6 Stängel Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 6 Safranfäden
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Diese französische Fischsuppe beginnt man am besten gut vorbereitet. Also geht es zuerst einmal ans Schnippeln. Schneidet die Zwiebel in schmale Streifen, den Knoblauch in dünne Scheiben, Möhren, Sellerie, Fenchel und Lauch werden fein gewürfelt. Füllt alles in Schüssel und stellt sie griffbereit beiseite.

Nun müsst ihr die Tomaten schälen. Dafür legt ihr sie in eine Schüssel und übergießt sie mit kochendem Wasser. Bitte keine Glasschüsseln nehmen, die könnten platzen! Nach einer Minute gießt ihr das heiße Wasser ab und schreckt die Tomaten unter kaltem Wasser ab. Jetzt könnt ihr sie ohne viel Mühe schälen. Dann viertelt ihr die Tomaten und entfernt das Kerngehäuse. Jetzt werden auch die Tomaten grob gewürfelt.

Erhitzt Olivenöl in einem großen Topf und dünstet Zwiebeln und Knoblauch an. Nach etwa einer Minute gebt ihr dann Tomaten, Fenchel und Lauch dazu. Alles wird kurz angeschwitzt und dann mit Weißwein und Fischfond abgelöscht.

Jetzt gebt ihr die Würze dazu: Tomatenmark, Safran, Thymian, Lorbeerblätter, Salz und Pfeffer. Lasst die Suppe einmal aufkochen und dann noch etwa 10 Minuten köcheln.

Der Fisch in der Bouillabaisse

Während die Suppe köchelt, wascht ihr den Fisch ab, tupft in trocken und schneidet ihn in angenehm große Stücke (nicht zu groß, um sie in einem zu essen, aber nicht so klein, dass sie in der Supper untergehen). Die Miesmuscheln mussen unter kaltem Wasser abgebürstet und sortiert werden. Geöffnete oder beschädigte Muscheln gehören nicht in die Suppe! Jetzt noch die Garnelen aus den Schalen lösen und dann alles zusammen in den Topf. Auf kleiner bis mittlerer Flamme weiter garen lassen, Hauptsache, die Suppe kocht nicht mehr!

Nach ungefähr 10-12 Minuten noch geschlossene Miesmuscheln aussortieren, ein letztes Mal mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann Fisch und Meeresfrüchte fair auf die Teller verteilen. Alles mit Suppe bedecken und mit frischem Thymian garniert servieren.

So, jetzt kennt ihr die Rezepte für die „normale“ und die französische Fischsuppe. Habt ihr beides ausprobiert? Was schmeckt euch besser?

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch mehr Artikel aus unserem Blog lesen:

Der Hornhecht im Fischportrait

Horni, Silberpfeil, Mini-Marlin oder Arbeiteraal – gemeint ist immer der aalförmige silbrige Jäger, den es ab Mai in die flachen Küstengewässer der Nord- und Ostsee verschlägt: der Hornhecht. Er mag zwar nicht der bekannteste Raubfisch unter Anglern sein, dabei...

Forelle Grillen: Fisch vom Grill

Bald kommt wieder die Zeit, da kann man den Grill anschmeißen, gemütlich auf dem Balkon oder der Terrasse sitzen und ein kaltes Bier in der Abendsonne genießen. Damit auch frisches auf den Grill kommt, erklären wir heute, wie man die Forelle grillen kann. Beilagen und...

Die richtige Platzwahl beim Karpfenangeln im Stillwasser – Wer suchet, der findet

Der Karpfen gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten Zielfischen. Das kommt nicht von ungefähr. Der Karpfen der größte Friedfisch unserer Gewässer, überaus kampfstark und kann das ganze Jahr über erfolgreich beangelt werden. Ich möchte Euch in diesem Blog ein paar...

Angelschnur verbinden leicht gemacht!

Manchmal muss man Angelschnur verbinden, damit die Montage funktioniert oder man für die Situation genau richtig aufgestellt ist. Wir erklären heute einmal die Grundlagen. Dafür schauen wir uns nicht nur die wichtigsten Knoten noch einmal an, sondern auch Alternatvien...

Lachs im Ofen – bester Geschmack

Lachs ist gesund. Der faszinierende Fisch ist einer der bekanntesten tierischen Omega-3 Fettsäure Lieferanten, die unsere Gesundheit positiv beeinflussen. Zum beliebtesten Speisefisch der Deutschen macht ihn aber vor allem sein intensiver und aromatischer Geschmack....

Kategorien

Archiv

Angeln in Holland

Angeln in Holland

Die Niederlande sind ein wasserreiches Land, Flüsse, Grachten, über 500 Küstenkilometer... Wem da nicht die Finger jucken, Angeln zu gehen, der hat nicht richtig zugehört. Was ihr wissen müsst, bevor es zum Angeln in Holland geht, haben wir für euch zusammengefasst....

Wie kann man mit Twister angeln? Tipps, Tricks und mehr

Wie kann man mit Twister angeln? Tipps, Tricks und mehr

Irgendwie wird es stiefmütterlich behandelt, mit Twister angeln zu gehen. Viele Angler greifen lieber zum Gummifisch, weil die Raubfische hier "besser beißen". Aber ist das so? Wir reden heute ein bisschen über den Twister und das Angeln mit Twister. Außerdem wollen...