Forelle braten

Forellen sind ein beliebter Speisefisch und werden schon seit Generationen gegessen. Wenn ihr nun eine solche Forelle gefangen habt, steht ihr vor der Qual der Wahl: Forelle räuchern? Forelle grillen? Wir zeigen euch heute noch etwas anderes, und zwar wollen wir Forelle braten!

Wie immer erzählen wir euch nicht nur, wie ihr so eine Forelle am besten braten könnt, sondern geben auch noch einige Anregungen zu Beilagen. Bereit? Na dann, an die Pfannen, fertig, los!

Forelle braten

Grundsätzlich ist es nicht schwer, eine Forelle zu braten, wichtig ist nur, dass man seinen Fisch so würzt, wie es zum eigenen Geschmack passt. Für ein einfaches Grundrezept braucht ihr Folgendes:

  • 2 Forellen
  • Kräuter eurer Wahl (zum Beispiel Rosmarin, Dill, Thymian, Petersilie ganz nach eurem Geschmack)
  • Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • Fett zum Braten (Butter, Olivenöl, euer Go-To-Bratfett)
  • ggf 1 Zitrone

Wir gehen einfach mal davon aus, dass eure Forelle schon ausgenommen ist. Wie ihr das macht, erfahrt ihr in unserem Beitrag „Forelle ausnehmen“ . Jetzt wascht eure Forelle von innen und außen und tupft sie trocken.

Nun geht es ans Würzen: Salz und Pfeffer innen und außen gehen auf jeden Fall immer. Eure gewählten Kräuter können bestenfalls in Zweigform in den Fisch gelegt werden.

Bevor die Fische in die Pfanne kommen, wälzt ihr sie noch einmal im Mehl. Das sorgt für eine knackige Kruste.

Gebt euren Fisch nun in das heiße Fett und bratet ihn von beiden Seiten 6-10 Minuten. Wenn die Forelle schön knusprig braun ist, könnt ihr sie servieren!

Für mehr Geschmack könnt ihr das Bratfett noch über den Fisch geben und den Fisch mit Zitrone servieren.

Forelle braten mit was?

Die klassische Beilage zu gebratener Forelle ist grundsätzlich Kartoffel in jeglicher Variation.

So ist die normale Salzkartoffel mit Sour Creme oder Kräuterquark eine genauso gute Idee, wie eine Portion Bratkartoffeln oder Kartoffelspalten aus dem Backofen. Wie ihr diesen Gerichten einen besonderen Pfiff verleihen könnt, zeigen wir euch jetzt.

Salzkartoffeln mit Sour Creme

Diese kleine Anpassung kommt besonders gut, wenn ihr euren Fisch mit Dill gewürzt habt. Wir werden nämlich in die Sour Creme (die gibt es fertig in jedem Supermarkt) einfach Gewürzgurken geben. Diese werden feingewürfelt einfach unter die Creme gerührt. Das gibt der Creme einen säuerlichen Geschmack, der perfekt mit dem Fisch mit Dill und Zitrone harmoniert! Die Kartoffeln sind da eigentlich zweitrangig!

Bratkartoffeln

Bratkartoffeln kann man ganz einfach mit feingewürfelten Zwiebeln erweitern. Die Zwiebeln und die Kartoffeln erst ins Fett geben, wenn das Fett schon heiß ist – so bildet sich eine knusprige Seite. Für zusätzliche Würze könnt ihr Paprika-Pulver an eure Bratkartoffeln geben. Auch Pommes-Salz kommt immer gut.

Kartoffelspalten

Kartoffelspalten aus dem Backofen sind die (etwas gesündere) Alternative zu Pommes. Schneidet eure Kartoffeln in ungefähr einen cm dicke Schnitze und beträufelt sie mit Öl.

Wenn ihr Bio-Kartoffeln nehmt, braucht ihr sie nicht einmal unbedingt zu schälen, gründliches Putzen mit einer Gemüsebürste reicht aus. Würzt alles mit ein paar guten Prisen Salz. Auch die Kartoffelspalten kann man ganz leicht an die Würze eures Fisches anpassen. Rosmarin-Kartoffeln aus dem Ofen sind der Knaller und auch zusätzliche Beigaben wie Sesam machen die Kartoffelspalten spannend!

Wir hoffen, wir konnten euch Lust darauf machen, eure Forelle braten zu gehen und ein bisschen experimentierfreudig zu werden, was die Kartoffeln angeht! Was esst ihr am liebsten zu Forelle? Habt ihr Go-To-Rezepte, die ihr mit uns teilen wollt? Lasst uns gerne einen Kommentar da.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch mehr Artikel aus unserem Blog lesen:

Lachs im Ofen – bester Geschmack

Lachs ist gesund. Der faszinierende Fisch ist einer der bekanntesten tierischen Omega-3 Fettsäure Lieferanten, die unsere Gesundheit positiv beeinflussen. Zum beliebtesten Speisefisch der Deutschen macht ihn aber vor allem sein intensiver und aromatischer Geschmack....

Anglerfisch – das Monster aus der Tiefsee

Wenn in der Schwärze der Tiefsee plötzlich ein kleines Licht aufleuchtet, werden andere Lebewesen beinahe magisch davon angezogen. Und schwimmen so in ihr Verderben. Denn kaum ist das kleine Fischlein auf das Licht zu geschwommen, öffnet sich ein spitz bezahntes Maul...

Makrele grillen

Makrele ist ein Fisch mit vielen Omega-3-Säuren und zusätzlich einfach ein hübscher Fang. Damit der hübsche Fang hinterher auch mundet, haben wir heute einige Tipps und Rezepte zum Makrele grillen für euch. Makrele grillen aber mariniert Wer es gerne besonders würzig...

Catch and Release: Angelspaß gegen Tierschutz?

Catch and Release ist für viele Angler ein Begriff und ein überaus strittiges Thema. Jeder Angler hat hier seine eigene Meinung, was auch gut so ist. Wir wollen hier einmal die Argumente für und gegen diese Praxis aufführen und fordern euch auf, in den Kommentaren...

Angelschnur abspulen – Ganz ohne Chaos!

Wer kennt es nicht? Die alte Angelschnur taugt einfach nichts mehr und man will sie von der Rolle in die Tonne transportieren. Doch die zig Meter Schnur werden ein riesiges Chaos und so richtig handlich zur Tonne tragen lassen sie sich auch nicht... Damit euch das...

Kategorien

Archiv

Stahlvorfach selber bauen!

Stahlvorfach selber bauen!

Wer Hechte angeln will, der kommt nicht ohne aus. Und auch wenn ihr es eigentlich auf einen anderen Raubfisch abgesehen habt, die Hechtpopulation in vielen deutschen Gewässern ist so gut, dass man beinahe immer mit einem Hecht als Beifang rechnen muss. Deshalb gilt...

Makrele grillen

Makrele grillen

Makrele ist ein Fisch mit vielen Omega-3-Säuren und zusätzlich einfach ein hübscher Fang. Damit der hübsche Fang hinterher auch mundet, haben wir heute einige Tipps und Rezepte zum Makrele grillen für euch. Makrele grillen aber mariniert Wer es gerne besonders würzig...

Der Huchen im Fischportrait

Der Huchen im Fischportrait

Der Huchen, auch bekannt als Donaulachs, ist ein Gigant des Süßwassers und von Anglern begehrt. Durch Veränderungen seines Lebensraumes gilt er jedoch auch als stark gefährdert. Lernt hier mehr über diesen besonderen Fisch. Steckbrief zum Huchen Synonyme: Donaulachs,...