Der größte Fisch der Welt

Manchmal ist die Größe nun mal doch das was zählt. Zum Beispiel, wenn es darum geht, welches der größte Fisch der Welt ist. Nun kann man hier natürlich unterscheiden. Was ist der größte Fisch, der je gelebt hat? Was ist der größte Süßwasserfisch? Der größte Salzwasserfisch? Was ist der größte Fisch, der je geangelt wurde? Wir haben auf all diese Fragen eine Antwort!

Der größte Fisch der Welt – jemals

Spätestens seit dem Blockbuster mit Starbesetzung „Meg“ ist der Megalodon fast jedem ein Begriff. Dieser Vorfahr (oder zumindest Verwandte, die Forschung ist sich hier noch nicht ganz einig) des Weißen Hais wurde durchschnittlich 15 Meter groß. Verschiedene Forscher schätzen die Maximalgröße auf über 20 Meter.

Wie auch der Weiße Hai war der Megalodon ein Raubfisch und hat unter anderem Jagd auf Wale gemacht. So einem Biest wollte man ganz sicher nicht begegnen!

Der größte Fisch der Welt – heute

Auch dieser gehört zu den Haien, zumindest namentlich, denn der aktuell größte Fisch der Welt ist der Walhai. Obwohl sein Name auch auf ein Säugetier hindeuten könnte, besitzt dieser Meeresgigant Kiemen und zählt zu den Fischen.

Die Größe des Walhais

Die durchschnittliche Größe liegt Schätzungen zufolge bei neun bis zehn Metern. Hierbei gilt es aber zu beachten, dass männliche Walhaie, die zu Beginn ihres Lebens sehr schnell wachsen, aber schon bald sehr viel langsamer, nur etwa sechs bis neun Meter groß werden. Es wurden hingegen Weibchen von über 14 Metern Größe gefunden und angeblich sogar bis 18 Meter beobachtet. Die Weibchen wachsen wesentlich langsamer, dafür aber kontinuierlich.

Aktuellen Forschungen zufolge braucht es 10 bis 30 Jahre, bis ein Weibchen geschlechtsreif ist. Wenn man nun bedenkt, dass Walhai-Weibchen bis zu 300 Eier gleichzeitig tragen, wird klar, warum die Weibchen so riesig werden. Die Weibchen können steuern, wann sie die Eier legen, um so die besten Überlebenschancen für ihre Jungtiere zu garantieren.

Lebensraum und Ernährung

Zum Glück vieler Meeresbewohner (und uns als gelegentlichen Besuchern) ernährt der Walhai sich von Plankton und ähnlichen Kleinstlebewesen. Dafür öffnet er sein mit über 3000 Zähnchen besetztes Maul bis zu 1,50 Meter weit und lässt Wasser hineinströmen. Durch seine Kiemen presst er es wieder hinaus. Hierbei hilft ihm ein schwammartiger Filtrierapparat dabei, Plankton herauszufiltern. Ein Walhai kann in einer Stunde bis zu 6000 l Wasser filtern.

Am liebsten hat der Walhai Gewässer zwischen 21 und 25 Grad. Er ist in beinahe allen tropischen und subtropischen Gewässern anzutreffen. Walhaie sind keine schnellen Schwimmer. Mit ungefähr 5 km/h bahnen sie sich ihren Weg durch die Meere, wobei sie ihren Körper hin und her schieben, nicht etwa ihre Schwanzflosse. In seltenen Fällen kommt es zu zeitweisen Gruppenbildungen, die bis zu 400 Tiere umfassen können.

Der Walhai hat im ausgewachsenen Zustand keine natürlichen Feinde, doch da die Weibchen erst so spät geschlechtsreif werden, haben sie oft gar keine Chance, Jungtiere zu gebären. Auch ihre Angewohnheit nah an der Wasseroberfläche zu treiben, während sie Wasser filtern, ist eine große Gefahr für die Tiere. Immer wieder kommt es zu Kollisionen mit Schiffen, wobei die friedlichen Riesen teils schwer verletzt werden.

Trotzdem sind Walhaie nicht im Mindesten menschenscheu. An verschiedenen Orten in der Welt werden Tauchtouren in das Reich der Riesen angeboten. Walhaie stehen auf der roten Liste und werden als stark gefährdet eingestuft.

Größter Süßwasserfisch

Da der Walhai ein Salzwasserfisch ist, gehen wir hier direkt zum Süßwasserfisch über. Der Riesen-Süßwasserstechrochen ist eine Rochenart, die bis zu fünf Meter lang werden können. Davon sind bis zu 2,4 Meter Durchmesser seiner ovalen Körperscheibe, der Rest kommt durch seinen langen Schwanz mit giftiger Spitze.

Er kommt in Thailand und Borneo vor. Das offiziell publizierte Maximalgewicht liegt bei über 600 Kilogramm. Die Vertreter der Art, die in Australien vorkommen, sind wesentlich kleiner und erreichen mit Schwanz nicht einmal drei Meter.

Da sie nur an so wenige Lebensräume haben, die auch noch zunehmend bedroht sind und weil sie oft als Beifang in Netzen sterben, gilt auch dieser Wasser-Riese als stark gefährdet.

Der größte Fisch der Welt an der Angel

Chris Fischer, Mitbegründer von OCEARCH, ist der Mann, der einen über zwei Tonnen schweren weißen Hai aus dem Wasser gezogen hat. Das hat er natürlich nicht mit einer einfachen Raubfischrute und einer Monofilschnur gemacht, nein, dafür wurden die schweren Geschütze aufgefahren. Mit 20 Kilogramm Thunfisch an einem Mustad Haken der Größe 27/0 angelockt, hat eine Winde das Stahlseil, an dem die Stahlkette mit dem Haken hing, den Weißen Hai aus dem Wasser gezogen.

Das Team um Chris Fischer hat diesen Hai zu Forschungszwecken auf das Boot gezogen. In über 30 Forschungsfahrten hat Fischer mit Forschern aus aller Welt zusammengearbeitet, um mehr über das Meer zu erfahren. So haben sie gemeinsam den OCEARCH Shark Tracker entwickelt. Auf dieser App und der zugehörigen Website kann man Schildkröten und Haie auf ihrer Reise durch den Ozean verfolgen. Laut eigener Aussage ist er ein Mann des Meeres und hofft, mit seiner Arbeit dem Ozean etwas zurückgeben zu können.

Damit die Ozean-Riesen bald nicht mehr auf den roten Listen stehen müssen und wir uns noch lange an ihnen erfreuen können – aus sicherer Entfernung, wenn es nach mir geht.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch mehr Artikel aus unserem Blog lesen:

Forelle Müllerin – Rezept und Erklärung!

Forelle Müllerin - ein komischer Begriff für ein Gericht, oder? Wenn man die Geschichte dahinter kennt, ist es gar nicht mehr so abwegig. Also, bereit für einen kulinarischen Lehrgang? Was ist eine Forelle Müllerin? Auch wenn Forelle Müllerin sicherlich das...

Angeln während der Coronakrise – Gedankengänge und Anregungen

Angeln während der Coronakrise   Das Coronavirus COVID-19 hat Deutschland mittlerweile fest im Griff und nimmt zunehmend Einfluss auf unser gesellschaftliches Leben und unsere Lebensgewohnheiten. Aber wie sieht es mit dem Angeln während der Coronakrise aus? Sind...

Forelle Grillen: Fisch vom Grill

Bald kommt wieder die Zeit, da kann man den Grill anschmeißen, gemütlich auf dem Balkon oder der Terrasse sitzen und ein kaltes Bier in der Abendsonne genießen. Damit auch frisches auf den Grill kommt, erklären wir heute, wie man die Forelle grillen kann. Beilagen und...

Grundel angeln – der Spaß für Groß und Klein

Erst Mitte der 80er Jahre hat sich die Grundel ihren Weg zu uns gesucht. Leider zum Ärger aller Angler. Denn an einigen Angelplätzen muss man schon echt Glück haben, wenn es ein Zander oder Barsch noch vor der Grundel an den Köder schafft! Die Grundel ist nun aber...

Kategorien

Archiv

Forelle braten

Forelle braten

Forellen sind ein beliebter Speisefisch und werden schon seit Generationen gegessen. Wenn ihr nun eine solche Forelle gefangen habt, steht ihr vor der Qual der Wahl: Forelle räuchern? Forelle grillen? Wir zeigen euch heute noch etwas anderes, und zwar wollen wir...

Angeln ohne Angelschein

Angeln ohne Angelschein

Jeder, der sich auch nur kurz mit dem Thema Angeln in Deutschland beschäftigt, ist schon über den sogenannten Angelschein gestolpert. Aber was ist das eigentlich genau? Und muss ich, wenn ich das Angeln mal ausprobieren will, direkt einen Schein machen? Oder geht...

Angeln in Norwegen

Angeln in Norwegen

Skandinavien lockt mit atemberaubender Natur, Fjorden, die kristallklare Gewässer umschließen und Angelausflügen bei Mitternachtssonne. Keine Frage, Angeln in Norwegen ist ein Abenteuer, das man erlebt haben will. Damit ihr gut vorbereitet auf Reisen geht, haben wir...