Angelschnur aufspulen – auch ohne Maschine

Selbst dem besten Angler ist es vermutlich schon einmal passiert: Beim Wurf hat sich eine Perücke gebildet und die Angelschnur war unentwirrbar verknotet. Da hilft nur abschneiden und eine neue Angelschnur aufspulen. Aber wie? Wenn man eine neue Schnur im Laden kauft, kann man sie oft direkt vor Ort maschinell aufspulen lassen, aber Zuhause? Wir erklären euch heute, wie ihr ohne Maschine und drallfrei Angelschnur aufspulen könnt.

Ganz leicht Angelschnur aufspulen

Natürlich kann man extra sogenannte Spulstationen kaufen. In diese kann man die Rolle, auf die die Angelschnur gespult werden soll, ebenso wie die gekaufte Schnur einspannen und ganz leicht aufkurbeln.

Wer das nicht möchte, kann trotzdem ordentlich aufspulen. Dafür braucht es am besten eine zweite Person, als Helfer, und natürlich Schnur, Rolle und am besten auch eine Rute, oder zumindest ein Handteil.

Einfacher macht ihr es euch, wenn ihr die Schnur schon durch den ersten Leitring führt. So läuft die Schnur gleichmäßiger und ihr verringert die Drall-Gefahr. Jetzt  schlingt ihr die Schnur einmal um die Rollenspule und fixiert sie mit einem Grinner-Knoten. Wie der geht könnt ihr in unserem Beitrag „Die 10 wichtigsten Angelknoten für Anfänger“ nachlesen. Um die Schnur zu befestigen, solltet ihr den Bügel öffnen. Sitzt der Knoten dann, könnt ihr ihn wieder schließen.

 

 

Außerdem ist es jetzt an der Zeit, das überstehende Ende am Knoten abzuschneiden.Schritt 2

Wenn ihr jetzt an der Rolle dreht, sollte sich die Schnur auf die Rolle wickeln. Damit alles sauber läuft, müssen wir aber noch die Spule mit der neuen Schnur vorbereiten.

Was tun mit der Spule?

Damit sich die Schnur gleichmäßig von der Spule wickelt, gibt es natürlich auch hierfür ein paar Tricks. Hier kommt dann jetzt auch die zweite Person ins Spiel.

  • Führt die Spule auf einen Stift, sodass sie ungehindert rollen kann.
  • Euer Partner kann den Stift in der Luft halten, so schleift die Spule nirgends entlang
  • Gleichzeitig kann euer Partner das Tempo der Spule regulieren. Lässt man die Spule einfach laufen, kann es sein, dass sie sich zu schnell abrollt. So bildet sich dann doch Drall auf der Rolle.

Partner hält die Rolle

Kein Partner? Kein Problem! Zumindest nichts, was nicht lösbar wäre. Natürlich geht es mit Partner leichter, aber man kommt auch allein klar.

Dafür…

  • spannt ihr die Rolle trotzdem auf einen Stift (oder einen Pinsel oder etwas anderes, worüber die Spule leicht ablaufen kann)
  • klemmt den Stift zwischen zwei Buchstapeln fest. Stapelt so hoch, dass die Spule nicht schleift. Gleichzeitig könnt ihr mit den Büchern eine provisorische Bremse bauen.

Allgemeine Tipps zum Angelschnur aufspulen

Grundsätzlich könnt ihr nun eure Angelschnur aufspulen. Achtet während des Spulvorgangs darauf, dass ihr nicht zu schnell kurbelt, um Drall zu vermeiden und die Schnur gleichmäßig auf die Rolle aufwickelt.

Das gelingt, indem ihr zum Beispiel die Rute unterm Arm festklemmt und nun mit einem feuchten Lappen oder Handschuhen über den Fingern die Schnur zwischen Spule und Rolle leicht hin und her führt – immer über die ganze Breite der Rolle.

Nutzt weder zu viel Schnur, noch zu wenig. Zu viel Schnur führt schnell zu Perückenbildung, zu wenig Schnur verliert ihr ziemlich an Wurfweite.

Wenn ihr die (wesentlich teurere) geflochtene Schnur aufspult, dann füllt nicht die ganze Rolle mit geflochtener Schnur. Meist ist auf Rollen für bis zu 300 m Schnur Platz. Nutzen tut man allerdings wesentlich weniger. Daher kann man also die ersten 100 m Schnur einfach mit der billigeren monofilen Schnur bespulen, dann die beiden Schnüre miteinander verbinden und den Rest dann mit geflochtener Schnur aufspulen. Wie ihr Angelschnur verbinden könnt, erfahrt ihr in unserem passenden Beitrag.

Hier haben wir noch eine kleine Bildstrecke für euch, die zeigt, wie man ganz leicht Angelschnur aufspulen kann!

Angelschnur aufspulen mit Rute und Partner

Angelschnur aufspulen mit Rute und Partner ist nicht schwer, passt auf!

Schnurverlauf regeln

Denkt daran, den Schnurverlauf zu regeln.

Langsam füllt sich die Rolle

Jetzt könnt ihr zuschauen, wie sich eure Rolle füllt!

Wir hoffen, dieser kleine Beitrag konnte euch weiterhelfen. Bleibt fit und Petri Heil!

 

Rate this post

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch mehr Artikel aus unserem Blog lesen:

Waggler – Montage, Arten und Unterschiede

Heute bekommt ihr alle Infos rund um das Angeln mit dem Waggler. Obwohl diese Form der Pose zu den älteren Posenformen zählt, haben einige Angler noch Scheu vor dem Versuch, den Waggler auch mal auszuprobieren. Gerade jetzt in der Schonzeit für Raubfische hat man die...

Der größte Fisch der Welt

Manchmal ist die Größe nun mal doch das was zählt. Zum Beispiel, wenn es darum geht, welches der größte Fisch der Welt ist. Nun kann man hier natürlich unterscheiden. Was ist der größte Fisch, der je gelebt hat? Was ist der größte Süßwasserfisch? Der größte...

Das Geschenk für den Angler

Das perfekte Geschenk für den Angler - Kein Problem mit ein paar Denkanstößen   Was ist das richtige Geschenk für einen Angler? Dein Angelbuddy weiß ganz genau bescheid, was Du brauchst und was nicht. Ein klarer Vorteil gegenüber Freunden und Verwandten, die noch...

Fischsuppe oder Bouillabaisse? Zwei Rezepte, die einfach schmecken!

Fischsuppe oder die berühmte französische Variante Bouillabaisse sind gern genommen als Vorspeise, oder als sommerlich leichte Hauptspeise. Wer gern angelt und Fisch isst, der kommt auch um dieses Gericht nicht herum! Um euch ein bisschen internationale Küche zu...

Forelle räuchern – mit Räucherofen oder im Topf!

Ihr habt schöne Forellen gefangen und wollt sie zubereiten? Dann steht ihr vor den üblichen Möglichkeiten: Soll sie in den Backofen? Haut ihr sie in die Pfanne? Oder wollt ihr sie räuchern? Wie ihr eure Forelle räuchern könnt, mit oder ohne Räucherofen, erklären wir...

Kategorien

Archiv