Angeln ohne Angelschein

Jeder, der sich auch nur kurz mit dem Thema Angeln in Deutschland beschäftigt, ist schon über den sogenannten Angelschein gestolpert. Aber was ist das eigentlich genau? Und muss ich, wenn ich das Angeln mal ausprobieren will, direkt einen Schein machen? Oder geht Angeln ohne Angelschein auch?

All diese Fragen wollen wir heute aufklären. Dafür klären wir zunächst einmal, was dieser Angelschein eigentlich ist.

Angelschein – was ist das?

Das, was man im Volksmund den Angelschein nennt, heißt offiziell Fischereischein. Dieser wird meistens von der Gemeinde- oder Stadtverwaltung ausgestellt. Dafür muss man vorher die Fischerprüfung erfolgreich absolvieren.

Je nach Bundesland muss man hierfür einen Vorbereitungskurs voranstellen, oder kann direkt zur Prüfung antreten. Da es in Deutschland keine bundesweit gültigen Gesetze dazu gibt, ist alles rund ums Angeln extrem von dem jeweiligen Ort abhängig. Das gilt nicht nur für den Angelschein, sondern auch für die verschiedenen Ausnahmeregelungen, zu denen wir später kommen.

Das Dokument, was man dann als Fischereischein erhält, ist personalisiert und gibt euch das Recht, einen lokalen Erlaubnisschein zu erwerben. Dieser Schein ist das zweite Dokument, welches man als Angler braucht.

Erlaubnisschein

Dieser Schein wird vom Besitzer, Pächter oder Gewässerbewirtschafter ausgestellt. Er gibt euch die Berechtigung, in diesem bestimmten Gewässer zu angeln. Verschiedene Aussteller bieten verschiedene Möglichkeiten an. So gibt es teilweise Tageskarten, Wochenpässe oder die Erlaubnis für ein ganzes Jahr.

Angeln ohne Angelschein – wie geht das jetzt?

Wer sich die Prüfung und die Vorbereitungszeit sparen will, oder auch einfach nur einmal in das Hobby Angeln hineinschnuppern möchte, kann andere Wege einschlagen. Einige Bundesländer bieten verschiedene Möglichkeiten, auch ohne Prüfung angeln gehen zu können. Wichtig ist aber, dass ihr euch genau informiert, wo was gilt denn…

Angeln ohne Angelschein wird empfindlich bestraft

Während in einigen Ländern Angeln ohne Angelschein Teil des Bußgeldkataloges ist, gehen andere Bundesländer härter vor. In zehn Bundesländern ist das ein Straftatbestand und kann, je nach Schwere der „Tat“ mit zwei bis fünf Jahren Haft bestraft werden! Diese zehn Bundesländer sind Bayern, Berlin, Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Doch auch die anderen Bundesländer drohen mit saftigen Geldstrafen. Während in Hessen und Baden-Württemberg  bis zu 5.000 € Strafe winken, straft Mecklenburg-Vorpommern mit bis zu 75.000 € besonders hart.

Also: genau aufgepasst!

Die verschiedenen Regelungen

Wie bei den Strafen und Regelungen bezüglich der Prüfung haben die Bundesländer auch die Ausnahmen betreffend freie Hand. Dementsprechend kann man nicht einfach allgemein sagen „So geht es auch ohne Angelschein“, sondern muss auf die einzelnen Länder eingehen. Wir sortieren hier einfach mal alphabetisch durch.

Angeln ohne Angelschein in Baden-Württemberg

Das Angeln ohne Angelschein in Baden-Württemberg wird durch ein nicht ganz dichtes Gesetz ermöglicht. Das dort geltende Fischereigesetz schließt nämlich teilweise bewirtschaftete Anlagen und Gewässer aus.

Dadurch fallen einige Forellen- bzw. Angelteiche durch das Gesetzes-Raster und können, mit Erlaubnis der jeweiligen Besitzer oder Pächter, auch ohne Angelschein zum Angeln besucht werden.

Verschiedene dieser Teichbesitzer haben ein kleines Geschäftsmodell daraus gemacht, Menschen über ihre Teiche einen Einstieg in die Angelwelt zu ermöglichen, ohne erst einen Schein machen zu müssen.

Angeln ohne Angelschein in Brandenburg

In Brandenburg ist das Angeln auf Friedfische für jeden ab dem vollendeten achten Lebensjahr erlaubt. Man braucht lediglich eine Angelkarte sowie eine Fischereiabgabemarke. Diese Angelkarten kann man in Form von Tages- oder Wochenkarten erwerben. Eine Tageskarte für einen Erwachsenen liegt bei 13 €, für ein Kind liegt sie bei 5 €. Kauft man eine Wochenkarte, zahlt man als Erwachsener 25 € und als Kind 10 €.

Will man nicht nur auf Friedfische angeln, so ist ein Angelschein Pflicht.

Angeln ohne Angelschein in Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern kann sich mit einer Vielzahl an Gewässern mit tollen Fischbeständen brüsten. Deshalb ist es auch schon lange kein Geheimtipp für Urlaubsangler mehr. 2005 hat die Landesregierung deshalb den Touristenfischereischein eingeführt.

Menschen, Bürger Mecklenburg-Vorpommerns und Touristen gleichermaßen, können einen solchen zeitlich befristeten Schein beantragen. Eine Erstausstellung kostet 24 €. Gültig ist dieser Schein für 28 aufeinanderfolgende Tage, kann jedoch mehrfach verlängert werden. Eine Verlängerung kostet 13 €.

Der Schein kann schon vorher beantragt werden, sodass zum Start des Urlaubs alles parat ist.

Jedoch braucht man auch als Inhaber eines solchen Touristenfischereischeins eine Angelerlaubnis für das jeweilige Gewässer.

Angeln ohne Angelschein in Niedersachsen

Niedersachsen ist ein Bundesland, welches zunächst einmal wie das Hobbyanglerparadies klingt, denn es herrscht keine Fischereischein-Pflicht. Allerdings gibt es eine Menge Regeln und Ausnahmen, die dieser einfachen Aussage widersprechen.

So kann man an freien Küstengewässern ohne Angelschein angeln – eine Sportfischerprüfung muss man aber bestanden haben. Außerdem muss der Angler mindestens 14 Jahre alt sein.

Handelt es sich nicht um ein freies Gewässer, braucht man einen Erlaubnisschein für das jeweilige Gewässer.

Außerdem gelten natürlich die üblichen Fischereigesetze, Schonmaße und -zeiten, wie überall sonst auch. Bevor ihr also eure Angel packt und nach Niedersachsen fahrt, prüft die Regelungen ganz genau: Habt ihr eine Sportfischerprüfung? Seid ihr (oder eure Nachwuchsangler) alt genug?

Angeln ohne Angelschein in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein kann man einen sogenannten Urlauberangelschein erwerben. Dieser gilt innerhalb Schleswig-Holsteins für 28 Tage und kostet 10 €. Zusätzlich müssen 10 € Fischereiabgabe entrichtet werden. Dieser Urlauberangelschein kann zweimal im Jahr online oder bei Stadt- und Gemeindeverwaltungen erworben werden. Eine Broschüre, die über verschiedene Richtlinien informiert, wird beigefügt.

Erwirbt man den Schein online, so soll man ihn während des Fischens ausgedruckt bei sich führen.

Des Weiteren gibt es in Schleswig-Holstein die Möglichkeit auf gewerblich unterhaltenen Booten oder in gewerblich unterhaltenen Gewässern (Angelkutter oder Angelteiche) ohne Erlaubnis zu angeln. Hierbei muss aber ein Mensch in Besitz eines „richtigen“ Angelscheins Aufsicht führen. Auch hier muss man die Fischereiabgabe entrichten.

Angeln ohne Angelschein in Thüringen

Technisch gesehen ist es falsch, zu sagen, man könne in Thüringen ohne Angelschein angeln, denn einen Schein erwerben muss man auf jeden Fall. Allerdings muss man hierfür keine Prüfung ablegen. Ab dem 14. Lebensjahr kann man einen befristeten Angelschein erwerben, ohne irgendwelche Kenntnisse nachweisen zu müssen.

Dieser Schein gilt dann nur in Thüringen für einen Zeitraum von drei Monaten. Man kann ihn einmal im Jahr für 19 € erwerben. Ausgabestellen sind die Stadt- und Gemeindeverwaltungen. Er berechtigt zum Angeln mit einer Handangel und kommt mit einer Broschüre, die über den sogenannten Vierteljahresfischereischein aufklärt.

Ausnahme Angelteiche?

Es hält sich außerdem hartnäckig das Gerücht, dass in Angelteichen im Privatbesitz ohne Angelschein nur durch den Erwerb eines Erlaubnisscheins geangelt werden darf. Das ist nicht der Fall. Zwar darf der Besitzer des Teiches ohne Angelschein fischen, aber wenn er es anderen Anglern erlaubt, macht er sich strafbar. So steht es auf der Internetseite des deutschen Bußgeldkataloges.

Bevor ihr als Anfänger einfach so eure Rute in ein Gewässer haltet, solltet ihr euch also genaustens informieren. Bitte beachtet, dass wir hier keine Rechtsberatung geben können, wir versuchen lediglich, alle Regelungen aufzuzeigen. Bevor ihr angeln geht, informiert euch immer vor Ort nach den Bestimmungen.

Für die, die jetzt das Hobby Angeln doch einmal ausprobieren wollen, aber nicht gleich ein kleines Vermögen in Ausrüstung investieren wollen, haben wir immer verschiedenste Ausrüstung und Angelkleidung im Sale!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch mehr Artikel aus unserem Blog lesen:

Der größte Fisch der Welt

Manchmal ist die Größe nun mal doch das was zählt. Zum Beispiel, wenn es darum geht, welches der größte Fisch der Welt ist. Nun kann man hier natürlich unterscheiden. Was ist der größte Fisch, der je gelebt hat? Was ist der größte Süßwasserfisch? Der größte...

Beissindex – Wahrheit oder Mythos?

Heute dreht sich alles um den Beissindex. Wenn der Beissindex ins Spiel kommt scheiden sich die Geister. Die einen nehmen ihn sehr ernst, die anderen können mit dem Lachen nicht mehr aufhören. Es fehlt nur noch, dass jemand mit dem Mond kommt und schon eskaliert die...

Angeln in Norwegen

Skandinavien lockt mit atemberaubender Natur, Fjorden, die kristallklare Gewässer umschließen und Angelausflügen bei Mitternachtssonne. Keine Frage, Angeln in Norwegen ist ein Abenteuer, das man erlebt haben will. Damit ihr gut vorbereitet auf Reisen geht, haben wir...

Der Döbel im Fischportrait

Der Döbel gilt gemeinhin als nicht so begehrenswerter Fisch. Er hängt zwar immer wieder an der Angel, denn er kommt sehr häufig vor, aber er soll nicht schmecken, sagt man und er soll sich zu leicht fangen lassen. Das wird dem Dickkopf aber gar nicht gerecht, denn...

Angeln während der Coronakrise – Gedankengänge und Anregungen

Angeln während der Coronakrise   Das Coronavirus COVID-19 hat Deutschland mittlerweile fest im Griff und nimmt zunehmend Einfluss auf unser gesellschaftliches Leben und unsere Lebensgewohnheiten. Aber wie sieht es mit dem Angeln während der Coronakrise aus? Sind...

Kategorien

Archiv

Wolfsbarsch angeln – aber richtig

Wolfsbarsch angeln – aber richtig

Wenn ihr Wolfsbarsch angeln wollt, dann solltet ihr euch vorher über die Eigenheiten dieses Fisches informieren. Dafür seid ihr hier genau richtig. Wir haben für euch die wichtigsten Informationen zusammengetragen: Wo findet ihr Wolfsbarsche? Wann beißen sie am...

Stahlvorfach selber bauen!

Stahlvorfach selber bauen!

Wer Hechte angeln will, der kommt nicht ohne aus. Und auch wenn ihr es eigentlich auf einen anderen Raubfisch abgesehen habt, die Hechtpopulation in vielen deutschen Gewässern ist so gut, dass man beinahe immer mit einem Hecht als Beifang rechnen muss. Deshalb gilt...