Zugegeben, Bali ist auf den ersten Blick nicht gerade die bekannteste Destination für eine Angelreise. Surfen lernen oder die einzigartige Hindukultur bestaunen sind oft der ausschlaggebende Grund, sich für den Urlaub auf der “Insel der Götter” 20 Stunden in den Flieger zu setzen. Dabei kann angeln in Bali mit den richtigen Tipps zu einem echten Abenteuer werden, welches lange in Erinnerung bleibt. Wir haben nachgeforscht, wie du als Hobbyangler und Big Game Angler beim Hochseeangeln in Bali auf deine Kosten kommst und aus dem Urlaub eine exotische Angelreise machst.

Big Game Angeln in Bali

Dies sollte jedem von Beginn an klar sein: Big Game Angeln in Bali ist ein touristisches Unterfangen. Wer es auf den Giant Trevally, der spanischen Makrele oder dem Wahoo abgesehen hat, der kommt nicht daran vorbei, einen Angelcharter zu buchen und auf hoher See entlang der Ostküste Bali’s zu fischen. Eine handvoll Unternehmen bieten hierfür Pakete an. Mit dem Schnellboot landet man hier schon mal bei 250 Euro pro Boot für ein 6-stündiges Angelerlebnis. Viel günstiger und authentischer ist es allerdings, mit dem traditionellen “Jukung” aufs Meer zu schippern. Diese Angelenheit ist zwar wackeliger und langsamer, bietet aber mit ca. 100 Euro pro Boot ein absolut geniales Erlebnis. Es bietet genügend Zeit, sich mit den so geselligen balinesischen Guides über das Angeln in Bali zu unterhalten und den ein oder anderen Angeltipp abzufangen. Der Weg ist ja bekanntlich das Ziel und etwas Gelassenheit mitzubringen ist sowieso nicht verkehrt – gerade auf Bali!

traditionelles Jukung in Bali

Traditionelles Jukung in Bali

Ultra-Leicht Angeln in Bali

Es muss nicht immer gleich raus auf hoher See! Für viele Balinesen ist das Angeln eine einfache Art, Essen auf den Tisch zu bekommen; und das geht immer und überall. Gerade das Ultra-Leicht Angeln ist daher unter den Balinesen in den letzten Jahren beliebter geworden. Eine kleine Spinnrute gehört zu jedem Familienausflug an den Strand und sorgt für aktive Abwechslung. Das Spannende daran ist, dass man sich einfach dazu gesellen kann, denn Touristen oder Hobbyangler benötigen in Bali keine Angelerlaubnis! Während Kind und Kegel die etwas kühleren Stunden am Spätnachmittag am Strand genießt, kannst du dich getrost ans Ufer stellen und kleinere Fische angeln – sofern du dich der Macht des Shorebreaks stellen kannst, der gerade an Tagen mit großem Wellengang ein nicht ganz einfaches Unterfangen ist!

Die beste Zeit für eine Angelreise nach Bali

Generell kann man über das gesamte Jahr hinweg erfolgreich in Bali angeln. Welche Fische man wo fangen kann, hängt dabei vor allem von der Flut, der Strömung, dem Swell und vor allem auch von der Saison ab. Gerade aber während der Regensaison zwischen Oktober und März ist es sehr wahrscheinlich, beliebte Big Game Fische wie

  • den Giant Trevally,
  • den Gelbfinnthunfisch,
  • die Goldmakrele (Mahi-Mahi)
  • oder den Ruby Snapper

in der Meeresenge zwischen Bali und Nusa Lembongan anzutreffen. Wer es nicht auf die ganz großen Fische abgesehen hat, kann entlang Bali’s Ost- und Westküste auch auf kleinere Arten des Zackenbarschs, Snapper oder den Großkopf-Haarschwanz (gen Nord-Westen) stoßen. Der letztere ist übrigens eine Delikatesse unter den Balinesen!

Diese Gefahren warten auf dich

Egal ob Big Game Angeln oder Ultra Leicht Angeln: Die wohl größte Gefahr beim Angeln in Bali geht vom Meer selbst aus. Wetterbedingungen können sich schnell ändern und starke Strömungen von der Wasseroberfläche her unerkannt bleiben. Sich einen guten einheimischen Guide zu suchen, bleibt für eine Angelreise nach Bali einfach unabdinglich – zumindest wenn man vom Boot aus angeln möchte. Beim Angeln von der Küste aus ist vor allem bei großem Wellengang Vorsicht geboten. Übrigens: auch wenn Hobbyangler keine Lizens benötigen, kommerzielles Fischen mit einem eigenen Boot geht nicht ohne Erlaubnis. Da braucht man dann schon mal ein neues Boot, falls man erwischt wird (kein Scherz!).

Angel-Guide Angga

Angga, leidenschaftlicher Angler und professioneller Surfguide in Bali. Links mit einem Ruby Snapper.

Angeln in Bali mit eigener oder geliehener Angelausrüstung?

Dank des Trends zum Ultra Leicht Angeln gibt es in Bali kleinere Angelläden an jeder Ecke. Mit Englisch kommt man dort aber nicht weiter und falls doch, wird man sicherlich überredet, die teuerste Angelausrüstung zu kaufen. Hier also am Besten nur suchen, wenn man weiß, was man finden möchte. Wer die Angelreise zu einem Big Game Angel-Abenteuer machen will und einen Charter bucht, bekommt auf jeden Fall die passende Angelausrüstung ausgeliehen. Da es aber vielen Hobbyanglern doch in den Fingern juckt und eine Grundausrüstung für das Angeln in Bali auf jeden Fall mit ins Gepäck soll, empfehlen wir:

  • Reisespinnrute oder Teleskoprute
  • Salzwasserfeste Rolle 5000-6000er Größe
  • Carbon Vorfach

Frischer Fisch auf dem Grill

Am Ende des Tages ist es natürlich nicht nur das Angelerlebnis selbst, welches bei der Angelreise in Bali in Erinnerung bleibt! Sind die Fische groß genug, dürfen sie natürlich mit nach Hause genommen und zubereitet werden. Und das am besten auf dem Grill! Wer mit einem privaten Guide unterwegs war, hat das Glück, dass dieser den Fisch gleich zubereitet und zum Fisch-BBQ einlädt. Das besondere an Balinesischen Rezepten ist dabei aber nicht unbedingt die Marinade, sondern das Sambal. Sambal ist eine scharfe Chillisoße, die in verschiedensten Variationen, mal gekocht mit Tomaten, oder roh mit Zitronengras, ordentlich Feuer im Gaumen macht und sehr gut zum Fisch schmeckt!